Gefahren durch den Eichenprozessionsspinner

Anlässlich der Berichte aus den Medien, die auf den akuten Befall durch den Eichenprozessionsspinner rund um Parsau hinweisen, möchten wir für die Gemarkung Croya einige Informationen geben:
Für den Menschen und alle warmblütigen Tiere (z. B. Hund, Pferd, Katze, Vögel) können die mikroskopisch kleinen Gifthaare der Raupen, bzw. das darin enthaltene Nesselgift ein gesundheitliches Problem darstellen!

Folgende Krankheitszeichen können nach einem Kontakt mit den Haaren des EPS auftreten:
– Bei Kontakt mit der Haut:
Juckreiz, Hautausschlag, Quaddeln.
– Bei Kontakt mit den Augen:
Rötung, Lichtscheue, Lidödeme.
– Beim Einatmen:
Halsschmerzen, Husten, Atemnot.
– Systemische Krankheitserscheinungen (im Einzelfall):
Schwindel, Übelkeit, Fieber, Schüttelfrost, allergischer Schock.

In Croya sind hauptsächlich die Bäume der Gemarkung süd-östlich der Bundesstraße 244 betroffen. Bitte achten Sie auf die von der Gemeindeverwaltung aufgestellten Hinweisschilder!

Zu diesem Thema veranstaltet die Gemeinde Parsau am Mittwoch, den 6. Juni 2019 um 17:00 Uhr eine Informationsveranstaltung im Bürgerzentrum „Unter den Eichen“ in Parsau.

Das Niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung stellt ein Informationsblatt zum Download bereit:    -> DOWNLOAD